Neuigkeiten

Mit großen Schritten geht’s voran: In zentraler Lage von Heinebach hat die Vellmarer Grubau Massivhaus in nur 175 Tagen den Rohbau für die vom Remsfelder Projektentwickler Heinrich Bambey konzipierte neue Senioren-Wohnanlage hochgezogen. Fast alle 15 Eigentumswohnungen sind bereits verkauft, mit der Vermietung wird im Oktober begonnen. Fotos: Apel

Heinebach. Strahlend blauer Himmel, zufriedene Protagonisten, gut gelaunte Wohnungseigentümer, zahlreiche Mietinteressenten, kurze Ansprachen und ein köstliches Buffet – das waren die Eckpunkte beim Richtfest der Senioren-Wohnanlage „Wohnkonzept 55plus“, die in Heinebach entsteht.

Projektentwickler Heinrich Bambey aus Remsfeld und Reinhold Bauch, Geschäftsführer des Bauträgers Grubau Massivhaus aus Vellmar, hatten eingeladen. Sie sind zufrieden, dass der Rohbau des Gebäudekomplexes in nur 175 Tagen solide und ohne Unfall aus dem Boden gestampft worden ist.

Für alle war es eine Freude, dem Richtspruch von Zimmermann Hans-Georg Preis aus Eiterfeld zu lauschen – auch wenn sein nach alter Sitte geworfenes Glas nicht gleich zersprang. Bürgermeister Georg Lüdtke sprach vom „neuen, grünen, sozialen Innerortskern“ des größten Alheimer Ortsteils, dem mit der Wohnanlage ein weit in die Zukunft weisender Baustein hinzugefügt werde. Er sei zuversichtlich, dass die Anlage im April fertiggestellt sei. Die Gemeinde werde mit einer Kombination aus Kinderspielplatz und Park mit Boule-Bahn und Schachspiel dazu beitragen, dass zwischen Kindergarten, Grundschule, Familien-Vitalzentrum, Haus der Generationen und dem „Wohnkonzept 55plus“ eine noch engere, grüne Verbindung entsteht.

Fast alle Wohnungen sind verkauft

Wie am Rande des Richtfests bekannt wurde, sind 13 der 15 barrierefrei und behindertengerecht gebauten, zwischen 57 und 77 Quadratmeter großen Wohnungen an Eigentümer aus der näheren Umgebung verkauft. Einer von ihnen ist Alfred Wilhelm aus Obergude. Der alleinstehende behinderte Bauamtsmitarbeiter ist vom Konzept der Anlage überzeugt. Er möchte für sich selbst vorsorgen und gehört deshalb zu den ersten Bewohnern.

Zu den 18 Mietinteressenten gehört Evelyn Kleinert aus dem Morschener Ortsteil Heina. Sie hat sich zum Einzug entschlossen, weil sie Sicherheit und Unterstützung im Alter haben möchte. Dafür wird das Rotenburger Pflegezentrum der Diakonie zuständig sein, für das Ursula Dangschat beim Richtfest als Ansprechpartnerin zur Verfügung stand. Daneben war auch Petra Rudolph von der VR Hausverwaltung vor Ort.

Quelle: HNA